Zum Inhalt springen

Heuschrecken

(Auszug aus PEPL, Erläuterungsbericht 1999 von Dipl.-Ing. Joseph Wurm)

Im Landkreis Weilheim-Schongau sind 33 Heuschreckenarten vertreten, wovon 19 im Untersuchungsgebiet nachgewiesen werden konnten. Auch bei dieser Artengruppe dürfte das Artenspektrum des Gebietes weitgehend vollständig erfaßt sein.

Insgesamt betrachtet ist die Heuschreckenfauna des Gebietes recht vollständig und das Schwattachfilz von erheblicher Bedeutung für den Schutz gefährdeter Heuschreckenarten. Die geschilderte relativ weite Verbreitung trockenheitsbedürftiger Arten und das sehr lokale Auftreten von "Nässezeigern" zeigen allerdings die hydrologischen Defizite des Gebietes sehr deutlich auf.